Archiv für November 2012

aus dem Netz gefischt…

Folgende Zeilen haben wir am 13.11.2012 auf facebook gefunden …

Antifascist Concerts: „Wir wollen euch jetzt hier mal daran teilhaben lassen, was wir am vergangenen Wochenende erlebt haben, denn ich glaube das sollte schon erwähnt werden.

Sicher, es wurde schon der ein oder andere Artikel über dieses Thema geschrieben und auch wir haben schon einiges über dieses Thema gelesen und gesehen aber dieser Eindruck war erschreckend.

Aber nun zur Story!

Am Samstag waren wir in Chemnitz und Umgebung, um unseren Freunden bei der Organisation des SAVE THE SCENE FESTIVAL’s unter die Arme zu greifen. Im Zuge dessen mussten wir noch einige Teile der Backline in einem Proberaum im Örtchen Limbach-Oberfrohna unweit der Stadt Chemnitz abholen.

Was sich uns dort bot, war ein Anblick und Eindruck des Schreckens. Um den Schlüssel für den Proberaum zu erhalten, in dem sich das Equipment befand, hielten wir vor einem Haus, dessen Fenster mit festen Gittern versehen war. Auf die Frage, warum das denn so sei, erklärte man uns, dass man sich so vor Angriffen aus der rechten Szene schützen MUSS und dass es solche Angriffe, was auch an den teilweise beschädigten Gittern zu sehen war, des öfteren schon gab. Weiterhin wurde uns von einem gezielten Brandanschlag auf ein, von Personen aus der linken Szene genutzten Haus, berichtet.

Später am Abend konnten wir uns noch genauer mit den betreffenden Menschen unterhalten, die davon berichteten, dass es sich jede Nacht sehr schlecht schlafen lässt, angesichts dieser Zustände und der ausgehenden Gewalt von rechts. Im Prinzip, so sagte man uns, müsse man Angst um seine körperlich Unversehrtheit haben.

Trotzdem bleiben sie in Limbach-Oberfrohna, um sich genau diesen rechten Vollidioten in den Weg zu stellen, um das Feld nicht zu räumen und um zu kämpfen.

Sicherlich ist dies hier kein Einzelfall, weder in Limbach-Oberfrohna, noch in manch anderer Stadt, dennoch hat es bei uns allen einen erschütternden Eindruck hinterlassen!

Der Umstand, dass wir dort mehr zufällig am 10.11. zu Besuch waren und dass an diesem Tag bzw. in dieser Nacht vor vielen Jahren in Deutschland ein wahnsinniges Verbrechen an Juden begangen wurde, machte den Eindruck umso schlimmer. Es widerte an! Es war ein Gefühl zwischen heulen und kotzen.

Da fragt man sich doch, warum korrekte Bands vom Verfassungsschutz gebrandmarkt werden, warum immer wieder linke Veranstaltungen untersagt werden, man könnte hier so viele Beispiele nennen, während diese Abart von Mensch in Städten wie Limbach-Oberfrohna oder an anderen Punkten dieses Landes weiterhin ihr Unrecht durchziehen kann!

Es war ein bleibender Eindruck.

Letztlich war es doch umso schöner zu sehen, dass über 450 Leute auf dem Save the Scene Festival gezeigt haben, dass es auch anderes geht und friedlich antifaschistisch die ganze Nacht miteinander gepogt und gefeiert haben. Riesen Lob an die Veranstalter und an das AJZ Chemnitz! Zeichen setzen!

STAY ANTIFASCIST!!!“




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: