12.11.11 – Wurzen

Wurzen? – Diese Stadt kann nichts gutes bedeuten! Angriffe auf einen antirassistischen Sonntagspaziergang, regelmäßige Naziaufmärsche und Kundgebungen, Sitz vom neonazistischen Versand „Front Records“ usw. Ein besonders krasser Höhepunkt war und ist das jährliche Zelebrieren des sogenannten „Volkstrauertages“. So kamen z.B. 2009 rund 170 und 2010 rund 200 Neonazis ins „national befreite“ Wurzen um den „deutschen Opfern“ zu Gedenken. Zivilgesellschaftlicher Protest wurde organisiert, nahm aber sehr schnell bedenkliche Züge an. So wurde 2009 allen Opfern von Krieg und Gewalt gedacht und neben Funktionären der NDP ein Kranz niedergelegt. 2010 ignorierten die versammelten Bürger_innen die Nazis und zogen ihre „alternative“ Volkstrauertags-veranstaltung durch. Dieses Jahr lässt die Zivilgesellschaft nichts anbrennen und gedenkt einen Tag nach den Nazis. Wir wollen nicht hinnehmen, dass Nazis ihr geschichts-revisionistisches Opfer-gedenken unbeachtet durchführen können und rufen deshalb zu einer antifaschistischen Kundgebung am Bahnhof auf. Der Volkstrauertag ist kein beliebiger Tag, sondern die
institutionalisierte Verdrehung der Geschichte. So wurde er während des National-sozialismus zum nationalen Feiertag erhoben, kurze Zeit verboten, schnell aber vom ersten deutschen Bundestag rehabilitiert. Grund für uns lautstark Kritik am Tag und den Wurzener Zuständen zu üben!

Wir trauern nicht um euer „Volk“
- Behaltet eure Kränze!





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: